Die Nadelreizmatte Allgemein

Eine so genannte Nadelreizmatte – auch Akupressurmatte genannt – gilt als eine sinnvolle Alternative, wenn man permanent und somit immer wieder unter Rückenschmerzen leidet. Das Prinzip ihrer Anwendung ist auf mittlerweile jahrtausendalte Systeme der Medizin in Asien und Indien sowie auf die traditionelle chinesische Medizin zurückzuführen und wird heutzutage weltweit erfolgreich sowie dankend angenommen.

Aufbau und Nutzung

Hinsichtlich ihrer Größe ist eine Nadelreizmatte etwa so groß wie ein DIN A4-Blatt. Auf der Oberfläche befinden sich dabei ganze 1.140 Plastiknadeln, welche zu Clustern gebündelt sind. Je nach Intensität kann man einen Teil davon aber entfernen. Und was die Handhabung betrifft, so gilt diese als sehr einfach: Leidet man zum Beispiel unter Schmerzen im unteren Bereich des Rückens, so setzt nimmt man lediglich auf einem Stuhl Platz und stellt die Füße auf die Matte. 10 Minuten reichen hier schon aus.

Bei Schmerzen im oberen Bereich des Rückens sollte man ebenfalls für 10 Minuten die Hände mittels leichtem Druckes auf die Matte legen, und schon lassen die Schmerzen spürbar nach. Nach einer solchen Behandlung empfiehlt es sich aber immer, dass man sich noch eine Zeitlang direkt im Bett auf die Nadelreizmatte legt. Dieses bewirkt, dass sich die Muskeln entspannen und die Durchblutung zudem angeregt.

Im folgen Video wird erklärt, wie Nadelreizmatten wirken – am Beispiel der beliebten Blumenfeld-Matte:

Hilfe bei verschiedenen Krankheiten

Aber nicht nur bei Rückenschmerzen, sondern auch bei anderen Symptomen ist eine Nadelreizmatte eine hilfreiche Lösung: Hierzu zählen Beschwerden wie zum Beispiel Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen, Hypertonie (Bluthochdruck), Krämpfe im Magen-Darm-Trakt oder sogar bei einem bestehenden Hexenschuss. Zudem kann sie auch bei Depressionen, Schlafstörungen oder allgemeinen Erschöpfungszuständen enorm helfen und als positiv empfunden werden.

Bislang wurde die Nadelreizmatte ausschließlich in Form einer ambulanten Behandlung in Spezialkliniken angewandt, welche die Naturheilkunde beherrschen bzw. praktizieren. Doch eine Langzeitstudie untersucht derzeit, ob dieses kleine Wunder nicht auch zuhause ebenso gute Ergebnisse erzielen kann und somit für jeden Menschen mit Schmerzen geeignet ist – richtige Anwendung und der feste Glaube an ein Nachlassen der Symptome natürlich vorausgesetzt!